Scrabble Steine mit den Buchstaben S, E und O auf Holztisch. Eventlocation
© pixabay.com
Mit Scrabble Steinen ist der Schriftzug "SEO" geschrieben. eventlocations

Was Eventlocations über SEO wissen sollten (Teil II)

Die eigene Eventlocation auf Platz 1 bei Google. Oder zumindest auf den ersten Plätzen der Suchergebnisseite. Doch wie schafft man dies als Location-Betreiber und was ist zu beachten? Wie weckt man das Interesse von Google und anderen Suchmaschinen für die eigene Online-Präsenz? Was gehört alles zu einer SEO-Optimierung? Hier erfahren Sie alles zu Keywords, Metadaten, unique Content und mehr.

 

Wir haben uns bereits im ersten Teil mit dem SEO Experten Tobias Hagemeister von der Agentur The Web Experts unterhalten. Denn er hat seine Leidenschaft für die Suchmaschinenoptimierung durch viele verschiedene Projekte im deutschen Mittelstand für sich entdeckt. Dazu greift er auf einen großen Erfahrungsschatz mit mehr als 10 Jahren im Bereich Online Marketing zurück. Lesen Sie hier nun den zweiten Teil unseres Interviews.

Stichwort Keywords: Wo finde ich die passenden Keywords für meine Eventlocation?

Um über lokale Suchbegriffe, wie „Eventlocation an der Elbe“ bei Google und anderen Suchmaschinen gefunden zu werden, ist es notwendig, in einem ersten Schritt eine lokale Suchbegriffsanalyse (Keyword-Recherche) durchzuführen. Keyword Tools wie ubersuggest.io oder kwfinder.com unterstützen hier, lokale Begriffe nach Suchvolumen, Wettbewerb und weiteren Faktoren zu analysieren.

 

Anschließend sind die erhaltenen Begrifflichkeiten thematisch zu sortieren, um Unterseiten für lokale Themenseiten bilden zu können. Daraus ergeben sich beispielsweise einzelne Unterseiten für „Hochzeitslocation Hamburg“, „Firmenevent Hamburg“ oder  „Geburtstagsfeier in Hamburg“. Je nach thematischem Detaillierungsgrad und Suchvolumen können sich zusätzliche Unterseiten ergeben.

 

Insgesamt sollte weniger in einzelnen Suchbegriffen gedacht werden, sondern vielmehr in zusammenhängenden Themenfeldern. Die einzelnen, sogenannten Longtail Suchbegriffe (weniger Suchvolumen, dafür spezieller in der Suchanfrage) sind auf einer Seite unterzubringen. Daraus kann sich z.B. eine Seite zu „Event Location Elbe“ und „Veranstaltungsort Elbe“ ergeben. Diese beiden Suchbegriffe haben die gleiche Suchintention und sollten auf nur einer Seite verarbeitet werden. Die genannte Suchintention ist hierbei besonders wichtig, da diese widerspiegelt, was ein einzelner Suchender für eine Erwartungshaltung an die Suchergebnisse hat. Die Suchanfrage und das gelieferte Ergebnis sollten deshalb immer möglichst nah beieinander liegen.

SEO vs. SEA? Oder hängt beides immer zusammen?

SEO-Maßnahmen sind gerade für lokale Unternehmen immens wichtig und es sollten fortlaufende Optimierungen vorgenommen werden. Dem gegenüber steht die kostenpflichtige Suchmaschinenwerbung (SEA). Die bekannteste Form stellen hier die Google Ads (ehemals Google Adwords) dar. Beide Formen haben die Gemeinsamkeit, Traffic von der Suchmaschine auf die eigene Website zu lenken. SEA Maßnahmen bedeuten den unmittelbaren Einsatz eines Werbebudgets, um kurzfristig und schnell Erfolge zu erzielen.

 

Beide Traffic-Kanäle können unterstützend wirken, wenn z.B. eine SEO optimierte Landingpage auch für Google Ads Kampagnen genutzt wird. Ein direkter Zusammenhang bei der Schaltung von Google Ads auf den unmittelbaren Erfolg bei SEO ist jedoch nicht vorhanden. Vielmehr sollten beiden Kanäle im gesamten Online-Marketing-Mix betrachtet werden und zusammen auf die Unternehmensziele hinarbeiten.

Weißer Schreibtisch mit weißem PC und Tastatur

Wie schnell zeigt sich der Erfolg meiner SEO Maßnahmen?

Eine exakte Angabe, bis wann sich erste SEO Erfolge zeigen, kann nur bedingt gegeben werden. Für Suchbegriffe mit wenig Konkurrenz können innerhalb von Wochen gute Ergebnisse erzielt werden. Für hart umkämpfte Begrifflichkeiten kann es unter Umständen Jahre dauern, bis man zu dem gewünschten Suchbegriff in den Top 10 bei Google und anderen Suchmaschinen erscheint. Optimierungs-Maßnahmen für SEO sollten deshalb immer langfristig ausgelegt sein. Verschiedene Kritikern müssen dabei berücksichtigt werden:

  • Schwierigkeit des (lokalen) Suchbegriffs: Konferenzzentrum Berlin vs. Konferenzzentrum Charlottenburg Wilmersdorf
  • Alter der Website des Optimierungsprojekts
  • Vertrauen und Autorität seitens Google in die eigene Website
  • Qualität der Inhalte auf der Website
  • Keine technischen Probleme auf der Website

Und wie messe ich den SEO Erfolg meiner Website?

Um den Erfolg der SEO Kampagnen zu messen, sind Analyse-Tools wie Google Analytics oder alternativ Matomo zu nutzen. Dabei ist es wichtig, fortlaufend die Zahlen zu messen und zu bewerten. Zusätzlich sollte auf die Tools und Berichte der Google Search Console zurückgegriffen werden, um Benachrichtigungen bei Fehlern, sowie die Analysen, über welche Suchbegriffe die Besucher auf die eigenen Website kommen, zu erhalten.

Kann ich auch etwas falsch machen? Was sind denn typische Fehler bei SEO?

Viele Unternehmen vergessen, dass SEO ein Handwerk ist, das sich jedes Unternehmen durch interne oder externe Ressourcen erarbeiten kann. Fehler werden immer wieder gemacht und sollten von Beginn an durch folgende Tipps vermieden werden:

  • Optimierung von Meta Titel und Beschreibungen (mit lokalen Informationen)
  • Klare und einfache URL Struktur auf der Website
  • Inhalte im Kontakt der h1, h2, h3… Überschriften strukturieren
  • Optimierung der Bilder inkl. Hinterlegung des ALT-Tags
  • Schnelle Ladezeit auf der Website
  • Kontaktseite mit konsistenten NAP Daten
  • Strukturierte Markup Informationen für den Standort
  • Sitemap bei Google einreichen

Die 5 wichtigsten Tipps für Local SEO?

Mit den folgenden Tipps ist ein Erfolg innerhalb der lokalen Suchmaschinenoptimierung gewährleistet:

  • Fortlaufend Google Rezensionen erhalten
  • Aktuelles Google my Business Profil
  • Eintrag von Suchbegriffen im Google my Business Profil
  • Lokale Unterseiten oder Landingpages erstellen 
  • Backlinks von Partnern und Sponsoren erhalten
  • In relevanten Branchenverzeichnissen eintragen

Welche kostenlosen Tools gibt es für SEO?

Es gibt viele Tools und Anwendungen, die bei SEO unterstützen können. Gerade am Anfang reichen die kostenlosen Tools jedoch aus. Mit zunehmendem SEO Erfolg kann später auf Premium-Lösungen zurückgegriffen werden. Die folgenden kostenlosen SEO Tools sind zu empfehlen:

  1. Google nutzen, um den Wettbewerb zu analysieren
  2. Google Search Console, um Benachrichtigungen bei Website-Fehlern zu erhalten
  3. Google myBusiness für lokales SEO bei Google
  4. Google Analytics für die Zugriffe auf der eigenen Website
  5. Ubersuggest – Keyword Recherche Tool
  6. Answerthtepublic.com: Identifiziert Fragen, die der Benutzer bei Google eingibt
  7. Searchvolume.io, um das exakte Suchvolumen von Suchbegriffen zu erhalten
  8. Screaming Frog (http://screamingfrog.co.uk/), um bis zu 500 URLs kostenlos zur technischen Analyse zu untersuchen
  9. Test-Tool für strukturierte Daten: https://search.google.com/structured-data/testing-tool/u/0/
  10. Sistrix SERP Analyse Tool zur Optimierung von Meta Titel und Beschreibungen: https://app.sistrix.com/de/serp-snippet-generator

Was ist besser: Meine Seite SEO selbst optimieren oder Fachleute und Spezialisten beauftragen?

Wichtig für Unternehmen ist es, die wichtigsten SEO Maßnahmen zu verstehen, um die Arbeit von externen Beratern, Freelancern oder auch Inhouse-Spezialisten beurteilen zu können. Insgesamt bietet sich eine Kombination aus eigenen Mitarbeitern und externer Unterstützung an, um somit die unternehmensinternen Belange und einen Blick von außen auf das Unternehmen hinsichtlich SEO zu erhalten. Bei zunehmendem Erfolg können SEO Aufgaben zu einem späteren Zeitpunkt schrittweise abgegeben werden.

 

Typische Aufgaben, die an externe Mitarbeiter abgegeben werden können sind beispielsweise:

  • Regelmäßige Website Checks
  • Erstellung von Inhalten
  • Technische Korrekturen an der Website
  • Aufbau von Bewertungen
  • Google myBusiness Check

Wo finde ich gute SEO-Experten?

SEO Expertise für das eigenen Unternehmen zu finden, kann ein schwieriger Vorgang sein, da es oftmals nicht einfach ist, die für das Unternehmen passende Fachkraft zu finden.

 

Grundsätzlich ist aus personeller Sichtweise nach den drei folgenden Betrachtungen zu unterscheiden:

  • SEO Freiberufler oder Berater
  • Agentur mit mehreren Mitarbeitern zur SEO Unterstützung
  • SEO Interim-Management auf Zeit im Unternehmen

Je nach eigenem Budget ist es zu empfehlen, zunächst projektbezogene Unterstützung für SEO hinzuziehen, um somit zu prüfen, ob Unternehmen und SEO-Fachkraft aus beiden Sichtweisen zusammenarbeiten möchten. Solch eine Aufgabe kann zu Beginn z.B. die Durchführung eines lokalen SEO-Audits sein.

 

Plattformen um SEO-Freiberufler zu finden:

  • seojobboerse.de
  • upwork.com
  • projektwerk.com/de
  • freelance.de

Um Agenturen für eine längerfristige Zusammenarbeit zu finden, kann ein Qualitätsmerkmal die Zertifizierung für SEO beim Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V sein. Hier befinden sich jedoch meist Agenturen für größere Projekte im Rahmen der SEO Unterstützung. Passend zum Unternehmen kann es sinnvoll sein, eine kleinere Agentur als Ansprechpartner für SEO heran zu ziehen.

Nach welchen Kriterien finde ich die optimale SEO-Unterstützung?

Um die passende SEO-Fachkraft zu finden, ist es entscheidend, einen guten Auswahlprozess zum Finden von SEO-Fachkräften anzuwenden. Die folgenden Kriterien sollten sowohl bei Freiberuflern als auch bei Agenturen Anwendung finden:

  • Auf persönliche Kontakte und Empfehlungen zurückgreifen
  • Referenzprojekte hinsichtlich SEO beurteilen und mit früheren Kunden sprechen
  • Klare Ziele zur Bewertung des SEO Erfolgs festlegen (z.B. Kennzahlen für Traffic, Umsatz, Rankings, etc.)
  • Ablauf der Kommunikation zwischen Unternehmen und Agentur/Freiberufler
  • SEO sollte die Kernkompetenz der SEO-Fachkraft sein
  • Angemessener Preis für die angebotene Dienstleistung (nicht zu teuer, aber auch nicht zu günstig)
  • Das Angebot sollte auf das Unternehmen zugeschnitten sein (SEO sollte immer auf die individuellen Bedürfnisse des Unternehmens eingehen)
  • Persönliche Sympathie zwischen SEO Dienstleister und Unternehmen
  • Es sollte eine Wissenstransfer zwischen SEO-Fachkraft und Unternehmen erfolgen
  • Saubere ethische Arbeitsweise (keine Black-Hat SEO Maßnahmen)

Hier gelangen Sie noch einmal zum ersten Teil des Interviews: Was Eventlocations über SEO wissen sollten (Teil I)

Ihre Location auf eventano

Präsentieren Sie Ihre Location auf eventano und erhalten Sie kostenlos mehr Buchungsanfragen!

Oben Ansicht eines Arbeitstisches
Loading...

Jeder möchte mit seiner Eventlocation bei Google gefunden werden. Am besten auf den ersten Plätzen der Suchergebnisseite. Doch wie schafft man dies als Location-Betreiber? Wie weckt man das Interesse von Google & Co? Was hängt an einer SEO-optimierten Seiten alles dran?

weiterlesen
Großer Saal mit roten Sitzen eventlocations
Loading...

Digitale und Hybride Events bilden ganz klar ein Kernthema künftiger Veranstaltungen ab. Die Vielseitigkeit, Effizienz und Sicherheit bieten allen Beteiligten große Chancen. Realisierbare Veranstaltungen für hybride Events sind beispielsweise Tagungen und Konferenzen, sowie Firmenveranstaltungen und Ausstellungen oder Kick-Offs.

weiterlesen
Ein geöffnetes Schloss steht symbolisch für Datenschutz
Loading...

Da Eventlocations im ständigen Kontakt mit Kunden stehen, müssen sie sich an zahlreiche Vorschriften und Gesetze des Datenschutzes halten. Da ist es wichtig, alle Grundlagen und relevanten Regelungen zu kennen. Was ist erlaubt und was nicht? In unserem Interview mit dem betrieblichen Datenschutzbeauftragten Felix Großklaß von team red sprechen wir über die wichtigsten Fragen aus der Sicht von Eventlocations zum Thema.

weiterlesen
Ortsschild mit der Aufschrift DSGVO
Loading...

Der zweite Teil unseres Interviews. Denn Datenschutz ist heutzutage ein großes und wichtiges Thema, mit dem schon fast jeder einmal in Berührung gekommen ist. Es gibt zahlreiche Vorschriften und Regelungen und häufig werden neue Gesetze verabschiedet, da das Thema Datenschutz ständig im Wandel ist. Wer sich nicht regelmäßig damit beschäftigt und über die Änderungen informiert, verliert hier leicht den Überblick.

weiterlesen
Zurück