Kleine grüne Pflanze, in der Natur wachsend aus einem Erdhügel, als Zeichen für Nachhaltigkeit.
© tinna2727/123RF.com
30. September 2019

Green Events und der Trend der Nachhaltigkeit

Das Thema des umweltbewussten Lebens  ist in den letzten Jahren immer mehr in das Bewusstsein der Menschen gerückt. Auch in der Veranstaltungsbranche ist das Stichwort Nachhaltigkeit längst kein Fremdwort mehr. Wer mit sozialem Bewusstsein veranstalten möchte, für den könnten Green Events eine interessante Alternative sein. Es gibt noch keine genauen Definitionen oder Regeln, was genau ein Green Event ist. Allerdings gibt es Richtlinien, an denen man sich gut orientieren kann.

Der Grundgedanke

Bei allen Green Events gilt es denselben Grundgedanken zu beachten. Egal, ob Green Meeting oder Green Festival: Das Ziel ist es, die Veranstaltung so zu organisieren, dass auf jeder möglichen Ebene eine umweltbewussteste Lösung gefunden wird, um die Belastung dieser so gering wie möglich zu halten. Die Bereiche, auf die Sie achten können, sind im folgenden Artikel näher beschrieben.

Der kürzeste Weg

Um Ihre Veranstaltung zu einem Green Event zu machen, ist einige Planung nötig. Diese beginnt bereits mit dem Weg zu der eigentlichen Veranstaltung. Fragen Sie sich, wie Ihre Gäste zu der Eventlocation kommen. Ist der Veranstaltungsort leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen oder nur mit dem Auto? Wie lässt sich die Co²-Emission verringern? Können Sie vielleicht einen Bus mieten? Es kann bereits einen großen Unterschied machen, diese Gedanken im Hinterkopf zu behalten.

Die Unterkunft Ihrer Gäste

Bei mehrtägigen Events, wie zum Beispiel einem Kongress oder einer Tagung, brauchen Ihre Gäste eine Unterkunft. Sogar hier kann man eine umweltfreundliche Variante wählen. Es gilt, sich über den Co²-Ausstoß bewusst zu sein. Wie wäre es denn zum Beispiel mit einem umweltfreundlichen Hotel? Einige Hotels haben sich angesichts der immer stärkeren Diskussion über Nachhaltigkeit genau diesem Gedanken verschrieben. Sie versuchen aktiv Energie und Wasser zu sparen, aber auch die Produktion von Müll zu verringern.

Verpflegung und Catering

Auf den meisten Events gibt es Speisen und Getränke. Oftmals kann es aber leicht in den Hintergrund geraten, dass auch durch unser Essen die Natur belastet wird. Doch brauchen Sie nicht auf den Sekt oder den kleinen Snack zwischendurch zu verzichten. Es reicht schon bei der Wahl des Caterers nachzufragen, woher die Produkte kommen. Als Grundsatz gilt: Je kürzer der Weg, desto besser ist es für die Umwelt. Auch nach BIO-Produkten zu fragen, kann schon einen Unterschied machen, da diese nicht mit chemischen Mitteln behandelt werden. Eine andere umweltschonende Möglichkeit ist, um ein vegetarisches oder veganes Menü zu bitten. Es lohnt sich ebenfalls zu wissen, wie viel Ihre Gäste eigentlich verzehren, sodass Sie nicht mehr bestellen, als wirklich gegessen wird. Auf diese Weise halten Sie die Umwelt sauber.

Sechs Cupcakes auf einem Tisch angerichtet mit grünem Topping als Dekoration

Papierverbrauch

Bei vielen Veranstaltungen werden Flyer verteilt, Notizen gemacht oder Papier kommt anderweitig zum Einsatz. Vieles davon landet anschließend im Müll. Wollen Sie Ihr Event allerdings ”Grün” halten, dann gibt es viele Wege die Papierverschwendung zu minimieren. Bereiten Sie zum Beispiel ein digitales Handout vor, welches Sie den Teilnehmern Ihres Vortrags zusenden können. So muss niemand seitenweise Notizblätter beschriften. Sollten Sie aber doch nicht auf das ausgedruckte Print-Medium verzichten können oder wollen, kann man auch hier nachhaltig handeln. Verwenden Sie recycelbares Papier und drucken Sie auch gerne beidseitig. Dadurch können Sie den Papierverbrauch gleich halbieren.

“Grüne” Dekoration

Um die richtige Atmosphäre für Ihr Event zu schaffen, ist die richtige Dekoration oft unabdinglich. Wie wäre es, wenn Sie “grün” dekorieren? Das heißt nicht, dass Sie Ihre Weihnachtsfeier nicht in klassischen Rot- und Goldtönen gestalten können. Eher ist damit gemeint, dass Sie Ihre Dekoelemente nach der Umweltfreundlichkeit wählen. Wiederverwendbare Ornamente oder schöne Lichterketten mit energiesparenden Lampen können eine umweltfreundliche Alternative sein. Und auch wenn Sie die ein oder andere Staffage nur einmal nutzen, achten Sie auch hier auf die Recyclebarkeit.

Nachhaltig das Bewusstsein schärfen

Welche umweltschützenden Alternativen Sie auch in Ihre Veranstaltung integrieren, vergessen Sie nicht das Wichtigste: Ihr Bewusstsein für die Natur und ihren Erhalt.

 

Die Veranstaltungsbranche ist nicht der einzige Bereich, bei dem Sie sozial bewusst handeln können. Alle Bereiche des Lebens können nachhaltig optimiert werden. Schon eine der genannten Möglichkeiten zu nutzen, kann einen großen Unterschied machen.

von Sara La Porta

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Seit einigen Jahren geht bei vielen Brautpaaren der Trend hin zur freien Trauung. Denn viele Paare wünschen sich das Flair einer feierlichen Trauung, aber ohne die Einschränkungen einer Hochzeit in der Kirche oder der bloßen Formalität. Damit Sie sich ein genaues Bild dieser Form der Eheschließung machen können, haben wir hier nachfolgend viele hilfreiche Informationen für Sie zusammengestellt.

weiterlesen

Ein Barcamp, auch Themencamp, Unkonferenz oder BarCamp genannt, ist eine offene Veranstaltungsform oder Konferenz, bei der die Teilnehmer selbst vor Ort die Agenda und Inhalte definieren und auch gestalten. Das Format oder die Methode Barcamp besteht somit aus verschiedenen Workshops einzelner Teilnehmer. Wobei Workshops in Form von Diskussionsgruppen, klassischen Frontal-Vorträgen oder Arbeitsgruppen mit einem definierten Ziel stattfinden können.

weiterlesen